RUB » CERES »
de

DFG Netzwerk richtete Fachtagung zu „Konstellationen und Verhältnissen von religiösen Minderheiten und Mehrheiten in pluralen Gesellschaften“ aus

:

Vom 7. bis 9. Dezember 2022 fand am Centrum für Religionswissenschaftliche Studien an der Ruhr-Universität Bochum die Fachtagung des DFG-geförderten gleichnamigen Wissenschaftlichen Netzwerks statt.

Eingeladen waren Religionswissenschaftlerinnen und Religionswissenschaftler von unterschiedlichen Standorten in Deutschland. Diskutiert wurde über die übergeordnete Fragestellung, wie sich religiöse Minderheiten und Mehrheiten in ihrem Selbstverständnis wechselseitig konstituieren und wie sie von anderen Teilen der Gesellschaft wahrgenommen und adressiert werden.

Konkret ging es dabei um Fragen nach der Verkirchlichung des Islam in Deutschland (Christoph Bochinger, Bayreuth), der religiösen Vielfalt im interreligiösen Dialog in Deutschland (Gritt Klinkhammer, Bremen) und der Organisation von Minderheitenn in der deutschen Diaspora (Alexander-Kenneth Nagel, Göttingen). Auch wurde über den eigenen Tellerrand geschaut, indem Machtverhältnisse von religiösen Gruppen in Indonesien (Edith Franke, Marburg) und die Rolle transnationaler Vernetzung für religiöse Minderheiten in Polen (Franziska Sandkühler, Jena) vorgestellt wurden. Am Beispiel des Umgangs mit religiöser und ethnischer Diversität in Afrika (Katharina Wilkens, München und Leipzig) wurde zudem deutlich, wie westeuropäisch das Konzept von Minderheiten (und Mehrheiten) geprägt ist und welche Alternativen es gäbe, um religiöse Pluralität als Konfliktfaktor zu vermeiden.

Das Projekt wurde als wissenschaftliches Netzwerk der Deutschen Forschungsgemeinschaft zusammen mit der Universität Leipzig und der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen eingeworben. Es befasst sich mit Konstellationen des Verhältnisses von religiösen Minderheiten und Mehrheiten im Kontext einer gegenwärtigen, religiös und kulturell pluralen Gesellschaft. Vom CERES sind in diesem Netzwerkvertreten: Anna Neumaier, Frederik Elwert und Martin Radermacher. Aktivitäten und Mitglieder des Netzwerks sind auf der Projekthomepage aufgeführt: https://relmmk.home.blog/.