RUB » CERES »
en

Religionssoziologie um 1900 – Klassiker neu gelesen

:

© Buchcover: Ergon-Verlag

Während zum Fin de Siécle diverse akademische Disziplinen wie die Soziologie und Religionswissenschaft in ihren Kinderschuhen steckten, waren die ersten beiden Dekaden des frischen 20. Jahrhunderts die Hochphase theoretischer Konzeptualisierungen, aber auch der Abgrenzungen im Feld der Religionsforschung – und das beiderseits des Rheins. Schon 1995 widmete sich das Herausgeberduo Volkhard Krech (Direktor des CERES Bochum) und Hartmann Tyrell (Prof. i. R. für Soziologie) im Sammelband „Religionssoziologie um 1900“ dieser akademisch fruchtbaren Zeitspanne. Nun, 25 Jahre später, erfährt dieser Klassikerband ganz bewusst eine Weiterführung im kürzlich beim Ergon Verlag erschienenen Band „Religionssoziologie um 1900. Eine Fortsetzung“. Das Werk ist als Band 48 der renommierten Reihe Religion in der Gesellschaft herausgegeben und nimmt ganz explizit die Thematik des ersten Bandes der Reihe wieder auf.

Auf insgesamt 806 Seiten präsentiert das Autorenteam Beiträge und Fallstudien zu ausgewählten Aspekten, Netzwerken und Fragestellungen der historischen Religionssoziologie und Religionsforschung, die um 1900 verbreitet waren. Einen Fokus legt die Veröffentlichung dabei insbesondere auf die intellektuellen thematischen Austauschprozesse und Querverbindungen zwischen französischen und deutschsprachigen Forschern der Zeit.

In den einzelnen Aufsätzen befassen sich die Autorinnen und Autoren thematisch unter anderem mit dem Verhältnis der Religionssoziologie zu ihren Nachbardisziplinen sowie dem damals von der klassischen Religionssoziologie thematisierten Verhältnis von Religion zur gesellschaftlichen Umwelt – Politik, Wirtschaft oder Kunst. Außerdem werden auch die als klassisch geltenden Religionssoziologien, wie Georg Simmel, Marcel Mauss und Max Weber thematisch behandelt. Dabei bleibt der Fokus der Beiträge nicht allein auf Europa beschränkt: Zwei Beiträge erörtern die unterschiedlichen Rezeptionen von Max Webers religionssoziologischen Theorien in Südasien und China.

Zu dem Autorenteam zählen: Pascal Berger, Marc Breuer, Stefan Breuer, Heike Delitz, Wolfgang Eßbach, Horst Firsching, Martin Fuchs, Hermann-Josef Goße Kracht, Volkhard Krech, Stephan Moebius, Martin Petzke, Heiner Roetz, Kornelia Sammet, Hubert Treiber, Hartmann Tyrell, Raf Vanderstraeten und Friedemann Voigt.

Die Publikation ist sowohl als Softcover in Broschur als auch als eBook beim Ergon-Verlag erhältlich.
 

Bibliografische Angaben:
Religionssoziologie um 1900. Eine Fortsetzung, Hrsg. Volkhard Krech, Hartmann Tyrell, 2020, Baden-Baden: Ergon – ISBN: 978-3-95650-785-4