RUB » CERES » Forschung
en

Forschungsstelle Jainismus

Der Jainismus ist neben Brahmanismus (weitläufig bekannt als „Hinduismus“) und Buddhismus die dritte Religion, die im antiken Indien entstand und bis heute fortbesteht. Der außerhalb Südasiens relativ unbekannte Jainismus lieferte einen wichtigen Beitrag zur Herausbildung der altindischen Kultur, entwickelte eine eigenständige literarische Tradition und verfügt über ein umfangreiches eigenes Kulturerbe.

Die Forschung zum Jainismus begann am CERES im Jahre 2016 mit einem Projekt von Dr. Patrick Felix Krüger am Käte Hamburger Kolleg Dynamiken der Religionsgeschichte zwischen Asien und Europa. Sein Projekt „Die Sichtbarkeit des Dharma – Neues zu Ursprung und Bedeutung des Jinabildes sowie zu den Anfängen jainistischer Bilderverehrung“ soll in ein mehrjähriges Forschungsprojekt über die frühjainistische Religionsgeschichte münden .

Um Jainismus sowohl als eigenes Forschungsfeld aufzubauen, als auch als festen Bestandteil in die vorhandenen Studienprogramme zu integrieren, wurde am CERES jüngst eine Forschungsstelle eingerichtet. Sie ist die erste ihrer Art im deutschsprachigen Raum. Dabei soll der Blickwinkel, der bislang vor allem auf der textbasierten Erforschung des Jainismus lag, erweitert werden: Durch religionssoziologische, kunsthistorische sowie medientheoretische Zugänge soll ein besseres Verständnis über die Entstehung und Entwicklung dieser Religion in ihrer gesellschaftlichen Umgebung ermöglicht werden.