RUB » CERES »
en

Die Bibel als Fitnessguide: Interview zur "Devotionalen Fitness" mit Martin Radermacher auf Bayern 2

:

Körperbilder werden auch durch religiöse Vorstellungen geformt. Gerade im im Zeitalter von Selfies und HD-Videos unterliegen Köper einem strengeren Schönheitsdiktat. Der Druck durch Schönheitsideale wächst, zugleich sind immer weniger Menschen zufrieden mit ihrem eigenen Körper. Bodypositivity lautet dagegen der Slogan einer neuen Bewegung von Männern und vor allem Frauen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, sich zu lieben so wie sie sind. Unterstützung finden sie dabei auch in christlichen Traditionen, die die Liebe zum Körper betonen. Sie begegnet einem in den Briefen des Apostels Paulus, in der Mystik einer Teresa von Avila oder einer Hildegard von Bingen.

Im Rahmen der Radiosendung "Mein Körper, mein Tempel" interviewen die Journalistinnen Antje Dechert und Friederike Weede den CERES-Forscher Dr. Martin Radermacher. Er skizziert, wie sehr "Devotional Fitness" auf evangelikalen Ideen basiert. Durch Fitnesstraining spirituell wachsen mit dem "Daniel-Plan" orientiert an der Geschichte des Propheten Daniel: Diese Lesart sieht die Bibel als Fitnessguide und verbindet christliche Ideen mit gegenwärtigen Körperidealen. 

Mehr gibt es hier zum Nachhören ca. ab Minute 13.