RUB » CERES »
en

Bericht | KHK-Delegation nach China

:

Eine gemeinsame Delegation des an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg angesiedelten Käte Hamburger Kollegs „Schicksal, Freiheit und Prognose“ (IKGF Erlangen) und des Bochumer Käte Hamburger Kollegs „Dynamiken der Religionsgeschichte“ (KHK Bochum) bereiste in der Zeit vom 6. bis zum 18. Oktober 2013 wichtige Forschungseinrichtungen und -stätten in der Volksrepublik China. Die Reise erwies sich als wichtige positive Erfahrung in der Zusammenarbeit unter den deutschen Käte Hamburger Kollegs und weitete zudem die Internationalisierung der Bochumer Religionswissenschaften deutlich aus.

Die Stationen dieser China-Expedition spiegelten das Forschungsprogramm der beiden beteiligten Kollegs wider. Dank der Vermittlung durch Herrn Professor Iwo Amelung (Visiting Fellow, IKGF Erlangen), haben Herr Professor Su Rongyu von der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften und das archäologischen Büro Anyang (Henen Provinz) die Delegation auf den Spuren der reichhaltigen mantischen Kultur der Shang Zeit (2. Millennium vor Chr.) begleitet.

(c) Roman de Giuli

Die Delegation in Anyang. Links: Prof. Su Rongyu (Chinesische Akademie der Sozialwissenschaften) In der Mitte Herr Prof. Lackner (IKGF Erlangen) und Herr Prof. Krech (KHK Bochum).

Die Expansion von Religionen auf dem chinesischen Territorium ist ein weiterer thematischer Kernpunkt der Reise gewesen. Unter der Führung von Herrn Professor Luo Zhao von der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften konnten die Forschungskollegs die Entwicklung der archäologischen Forschung bezüglich der Entwicklung des Buddhismus und des Nestorianismus in China verfolgen. Der Besuch der Longmen Grotten (Henan Provinz) mit ihren zahlreichen Zeugnissen sinifizierter buddhistischer Kunst und das Wandeln auf den Spuren des Nestorianismus im Luoyang Museum (Henan Provinz) und in den SUBURBS von Beijing (Fangshan) sind ein Highlight der Reise gewesen

(c) Roman de Giuli, 2013

Die Deutsche Delegationen mit Prof. Luo Zhao (in der Mitte) und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des archäologischen Büros von Longmen an den Longmen Grotten.

Die Mitglieder der KHK Abordnung stellten die Arbeit in den jeweilige Kollegs in zahlreichen Vorträgen an der Shandong Universität (Jinan), der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften (Peking), und der Renmin-Universität (Peking) vor. In den auf die Vorträge folgenden Debatten gelangten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zu einem vertieften Verständnis der Arbeit des anderen.

In der Abteilung für Judaistik und Interreligiösen Austausch der Shandong Universität hat Prof. Dr. Alexandra Cuffel (CERES, Ruhr-Universität Bochum) die Arbeit der Bochumer Religionswissenschaften im Feld der Judaistik präsentiert mit einem Vortrag zu „Jewish Studies as Part of Comparative Religious Studies in a Global Context at the Center for Religious Studies in Bochum“). Dr. Marion Steinicke (KHK Bochum) hat mit dem Vortrag “Maliya: The Role of Pictures of the Virgin Mary for the Jesuit Mission in China“ das Zusammenspiel zwischen Christentum und chinesischen Religionen vorgestellt.

Zum Thema „Mantik“ wurden während des Treffens mit Mitgliedern des Instituts für Zhouyi Studien der Shangdong Universität folgende Vorträge gehalten:

  • Prof. Dr. Michael Lackner (IKGF Erlangen): "xiao dao you li – Research Perspectives of the IKGF Erlangen"
  • Prof. Dr. Joachim Gentz (IKGF Erlangen): "The Zhouyi and the Decline of Divination in China"
  • Dr. Licia Di Giacinto (KHK Bochum): "The Concept of Time under the Han between Calendar and Prophecy: The Case of the Chenwei (commonly Confucian Apocrypha)"

Am Institut für Weltreligionen der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften in Peking stellten Herr Prof. Dr. Volkhard Krech („Differentiation of Religion and Processes of Sacralization in a Historical and Globalizing Perspective“) und Frau Prof. Dr. Marion Eggert („Reactions of Korean Literati to Western Learning and Catholic Mission“) exemplarisch die Arbeit des Bochumer Käte Hamburger Kolleg vor.

(c) Roman de Giuli, 2013

Prof. Dr. Volkhard Krech während seines Vortrages an der chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften.

Das akademische Programm wurde durch eine offene Debatte mit dem Forschungsinstitut für Religionswissenschaft und dem Institut für Geschichte und Philologien der westlichen Regionen Chinas an der Chinesischen Volksuniversität abgeschlossen. Programm, Konzeption und die laufende Arbeit der Käte Hamburger Kollegs wurden von Prof. Dr. Carmen Meinert und Prof. Dr. Volkhard Krech (beide KHK Bochum), sowie von Dr. Esther-Maria Guggenmos und Dr. Michael Lüdke (IKGF Erlangen) vor- und zur Diskussion gestellt. 

Um zukünftige Kooperationen mit den chinesischen Partnern einzuleiten hat das Bochumer Käte Hamburger Kolleg memoranda of understanding mit drei chinesischen Forschungsstätten unterzeichnet:

  • Institut für Judaistik und interreligiösen Austausch, Shandong Universität;
  • Institut für Weltreligionen, Chinesische Akademie der Sozialwissenschaften;
  • Renmin Universität:
    • Institut für Religionswissenschaft,
    • Institut für Geschichte und Philologie der westlichen Regionen Chinas.

Diese Vereinbarungen bilden einen soliden Ausgangspunkt für eine ergiebige Zusammenarbeit zwischen den Bochumer Religionswissenschaften und den Chinesischen Forschungspartnern.

(c) Roman de Giuli, 2013

Gruppenphoto mit dem Institut für Judaistik und interreligiösen Austauch. In der Mitte: Prof. Fu Youde, Prof. Lackner, Prof. Krech.

(c) Roman de Giuli, 2013

Gruppenphoto an der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften. In der Mitte Frau Prof. Zhou Qi (CASS), Prof. Lackner (IKGF), Professor Krech (KHK).

(c) Roman de Giuli, 2013

Gruppenphoto mit den Mitgliedern des Instituts für Geschichte und Philologie der westlichen Regionen Chinas (Renmin Universität). In der Mitte: Prof. Dr. Carmen Meinert (CERES), Prof. Dr. Shen Weirong (Renmin Universität), Prof. Dr. Krech (KHK).

(c) Roman de Giuli, 2013

Gruppenphoto mit den Mitgliedern des Institute for Advanced Study of Religion (Renmin Universität). In der Mitte: Prof. Dr. Volkhard Krech, Prof. Dr. Yang Huilin (Renmin Universität).

Links:

Die Chinareise im Aktuellportal der RUB
Meldung zu den Vorträgen an der CASS
Meldung der Renmin Universität

 

Alle Fotos (c) Roman De Giuli, 2013.