RUB » CERES » Personen
en

Wissenschaftlicher Geschäftsführer

Dr. Tim Karis studierte Kommunikationswissenschaft, Neuere Geschichte und Öffentliches Recht in Münster und Amsterdam. Am Münsterschen Exzellenzcluster „Religion und Politik“ entstand seine Dissertation zum Mediendiskurs Islam in den Tagesthemen (Springer VS, 2013). Daneben publizierte er zu diskurstheoretischen Fragen, insbesondere zum Verhältnis von Diskurs und Massenmedien sowie zu religionssoziologischen Fragen, insbesondere zu den durch die religiöse Pluralisierung bedingten Veränderungen in Medienregulierung und Mediensystem. Nach seiner Promotion war er zunächst Koordinator der Post-Doc-Gruppe „Religiöse Pluralität als Herausforderung für Religionen und Gesellschaften“ des Münsterschen Zentrums für Islamische Theologie. Seit Oktober 2015 ist er Wissenschaftlicher Geschäftsführer des CERES.

Forschungsgebiete

Religion in den Massenmedien, Forschungsfeld 'Religion, Media, and Culture', Medienregulierung, Religionssoziologie, Diskurstheorie

2016

Karis, Tim. 2016a. Religious diversity as a media regulation issue: the changing frameworks in German and Dutch public broadcasting regulation. In: Diversity in transcultural and international communication, 69–90.
---. 2016b. Breaking news: der 11. September 2001 als Zäsur für den Journalismus und das mediale Islambild in Deutschland? In: Zeitenwende 9/11?:  eine transatlantische Bilanz, 289–315.

2014

Karis, Tim. 2014. Television, islam, and the invisible: narratives on terrorism and immigration. In: How television shapes our worldview: media representations of social trends and change, 47–66.

2013

Karis, Tim. 2013. Mediendiskurs Islam: Narrative in der Berichterstattung der Tagesthemen 1979 - 2010. Research. Wiesbaden: Springer VS. doi:10.1007/978-3-658-01957-0, https://doi.org/10.1007/978-3-658-01957-0.

2012

Karis, Tim. 2012a. Massenmediale Eigenlogiken als diskursive Machtstrukturen: oder: Ich lasse mir von einem kaputten Fernseher nicht vorschreiben, wann ich ins Bett zu gehen habe! In: Mediendiskursanalyse: Diskurse - Dispositive - Medien - Macht, 47–74.
---. 2012b. Postmodernes Feindbild und aufgeklärte Islamophobie?: Grenzen der Analysekategorie „Feindbild“ in der Islambildforschung. In: Von Ketzern und Terroristen: interdisziplinäre Studien zur Konstruktion und Rezeption von Feindbildern, 173–190.
---. 2012c. Massenmediale Eigenlogiken als diskursive Machtstrukturen. Oder: Ich lasse mir von einem kaputten Fernseher nicht vorschreiben, wann ich ins Bett zu gehen habe! In: . VS Verlag für Sozialwissenschaften, 31. März. doi:10.1007/978-3-531-93148-7_3, https://doi.org/10.1007/978-3-531-93148-7_3.

2010

Karis, Tim. 2010a. Foucault, Luhmann und die Macht der Massenmedien: zur Bedeutung massenmedialer Eigenlogiken für den Wandel des Sagbaren. In: Diskursiver Wandel, 237–251. doi:10.1007/978-3-531-92526-4_11, https://doi.org/10.1007/978-3-531-92526-4_11.
---. 2010b. Identität durch neue Medien?: Pluralisierung der Identitätsangebote. In: Kollektive Identitäten im Nahen und Mittleren Osten: Studien zum Verhältnis von Staat und Religion, 233–252.

2008

Karis, Tim. 2008. „Autobahn geht nicht!“: Medienmacht und die Frage „Was ist sagbar?“ 360° : das studentische Journal für Politik und Gesellschaft [3.], Nr. 1: 37–46.

2007

Karis, Tim. 2007. Einführung. In: .
Karis, Tim und Jörg Wischinski. 2007. Einführung. In: Verbotene Filme, 27–54.

Publikationen in der Hochschulbibliographie

Koordination von Euro-asiatische Religionsgeschichte , Religionen im Kontakt und Religiöse Vielfalt der Gegenwart

Wissenschaftlicher Geschäftsführer von CERES

Beisitzer/in von CERES-Direktorium

Mitglied des Research Departments von CERES RD

Mitarbeiter/in in Technik und Verwaltung von CERES