RUB » CERES » Personen
en

KHK-Gastwissenschaftlerin 2016, Fellow am Zentrum für Literatur und Kulturforschung (ZfL)

Maryam Palizban ist Theaterwissenschaftlerin, Autorin, Schauspielerin und Regisseurin. Sie promovierte an der Freien Universität Berlin und dem Zentrum für Literatur- und Kulturforschung (ZfL) Berlin über „Figurationen des Märtyrers" in der Ta'ziya, dem iranisch-schiitischen Theater-Ritual. Von Oktober 2016 bis März 2017 forscht sie als Gastwissenschaftlerin mit einem Forschungsprojekt über Religion als theatralem Raum Fellow am Käte Hamburger Kolleg der Ruhr-Universität Bochum.

Im Iran ist sie als Filmschauspielerin durch Filme wie Deep Breath (Internationale Filmfestspiele von Cannes, 2003) und LANTOURI (Berlinale, 2016) sowie als Dichterin bekannt geworden. Sie erhielt verschiedene Auszeichnungen, unter anderem für Deep Breath als beste Hauptdarstellerin durch die iranische Filmakademie sowie als beste Theaterregisseurin und Autorin auf dem Teheraner Experimental-Theater Festival und dem Teheraner Puppentheater Festival. Seit 2005 lebt sie in Berlin und arbeitet als Wissenschaftlerin, Autorin und Filmkünstlerin in Berlin und Teheran. Ihre Dissertation erschien in diesem Jahr unter dem Titel „Performativität des Mordes". Sie veröffentlicht über Kulturtheorie, Religion und Kulturgeschichtliche mit dem Fokus auf Iran auf Deutsch, Englisch und Farsi.

Ausbildung

  • Dr. phil, Philosophie und Geisteswissenschaften (Institut für Theaterwissenschaft), Freie Universität Berlin, 2014
  • Diplom, Performing Arts und Theater-Studien, Universität Tehran, 2004

KHK-Fellowship

Oktober 2016 bis März 2017

Einzelforscher/in von The Theatrical Space of Beliefs

Ehem. KHK Gastwissenschaftler/in von KHK