RUB » CERES » Personen
en

KHK-Gastwissenschaftlerin 2016, Fellow der Arbeitsgruppe für Empirische Religionsforschung (AGER), Theologische Fakultät, Universität Bern, Schweiz

Anna-Konstanze Schröder ist Diplompsychologin (2006) und studierte daneben Religionswissenschaft im Hauptfach in Leipzig und Heidelberg (2003 bis 2007). Während sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Greifswald angestellt war (2007-2013), verbrachte sie 2012 drei Monate als Austauschdoktorandin am RCC (Forschungsbereich Religion, Kognition und Kultur) und CCR (Zentrum für zeitgenössische Religionsforschung) der Universität Aarhus, Dänemark. Sie wurde 2013 mit einer Dissertation zur religiösen Konversion an der Universität Leipzig promoviert. Danach war sie Fellow bei AGER (Arbeitsgruppe für Empirische Religionsforschung) an der Universität Bern, Schweiz, wo sie seit 2015 als Postdoc im SNF-Projekt „Xenosophie und Xenophobie innerhalb und zwischen den Abrahamitischen Religionen“ arbeitet.

Ihr breites Forschungsinteresse umfasst Religionspsychologie und Cognitive Science of Religion (Konversion, Religiosität, Soziale Kognition), Religion\en der Seeleute, Angewandte Religionsforschung (insbesondere in Bezug auf Interreligiöse Vorurteile), empirische Forschungsmethoden (Einstellungsmessung, Experimentalmethoden) sowie Multidisziplinarität in der Religionswissenschaft und Wissenschaftstheorie. Derzeit arbeitet sie an zwei Forschungsfeldern: eine Studie ist das vom Schweizer Nationalfond geförderte „Xenosophie“-Projekt, das die interreligiösen Begegnungen zwischen Christen, Juden, Muslimen und Atheisten in Bezug auf religiöse und nichtreligiöse Erklärungsfaktoren erforscht. Ihr zweites Forschungsgebiet zu den Religion\en der Seeleute ist ihr Habilitationsprojekt. Darin geht sie der Konstruktion von Religion für die maritimen Kulturen nach, wobei insbesondere die Unterscheidung von Transzendenz und Immanenz relevant wird, aber auch Hybridisierungsprozesse in der interkulturellen Begegnung von Seeleuten.

Als KHK-Gastforscherin arbeitet sie an dem Projekt "Fremdheit und Religion der Seeleute – Xenosophie in der Schweiz und Religion/en auf See als empirische Ressourcen für die Debatte zur Unterscheidung von Transzendenz und Immanenz"

Ausbildung

  • Dr. phil. (PhD), Religionswissenschaft, Universität Leipzig, 2013
  • Diplom, Psychologie, Universität Leipzig, 2006

KHK-Fellowship

Zeitraum: Oktober 2016 bis September 2016

Externe Website

Universität Bern

Einzelforscher/in von Fremdheit und Religion der Seeleute

KHK Gastwissenschaftler/in von KHK